Neuer Brief an die BVV – Beschluss, Verhandlungen mit der Weiberwirtschaft e.G. aufzunehmen

August 12, 2012

Letzte Woche haben wir folgenden Brief an die BVV geschrieben. Dokumentation des Textes:

Betreff: UCW: BVV-Beschluss, Verhandlungen mit der Weiberwirtschaft e.G. aufzunehmen
Unternehmerinnen im UCW
c/o Mieterinnenvertretung
Barbara Brecht – Hadraschek
Sigmaringer Str. 1
10713 Berlin
info@unternehmerinnen-in-berlin.de
https://sigmaringer1.wordpress.com

Berlin, 09.08.2012

Betreff: BVV – Beschluss, Verhandlungen mit der Weiberwirtschaft e.G. aufzunehmen

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister Naumann,
sehr geehrter Herr Bezirksstadtrat Gröhler,
sehr geehrte Frau Bezirksstadträtin Jantzen,
sehr geehter Herr Bezirksstadtrat Schulte,
sehr geehrter Herr Bezirksstadtrat Engelmann,

sehr geehrte Frau Dr. Vandrey,
sehr geehrte Herr Wuttig,
sehr geehrte Frau Klose,
sehr geehrte Frau Böhm,
sehr geehrte Frau Cieschinger,
sehr geehrte Frau Behrendt,
sehr geehrte Frau von Wittig,
sehr geehrter Herr Schlosser,
sehr geehrter Herr Pabst,

sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben die Anregung des Fördervereins UCW e.V. aufgenommen und eine Befragung aller Unternehmerinnen und Verbände im Haus zum Thema Erhalt des UCW schriftlich durchgeführt. Es wurde abgefragt, ob sich die Mieterinnen künftig ein Unternehmerinnenzentrum auf der Basis eines Treuhandmodells (GSE gGmbH) wünschen oder ob neben diesem Treuhandmodell auch andere Alternativen, z.B. ein Genossenschaftsmodell, wie es die Weiberwirtschaft e.G. mit uns ermöglichen könnte, als Option geprüft werden sollen.

Das Ergebnis dieser erneuten Meinungsumfrage ist wie folgt:

Von 40 Mieterinnen im Haus haben 37 ihre Stimme abgegeben. Drei Mieterinnen konnten bislang nicht befragt werden. Von den 37 Mieterinnen haben sich zwei Mieterinnen enthalten, vier Mieterinnen haben ausschließlich für das Treuhandmodell GSE gGmbH gestimmt. 31 Mieterinnen haben dafür gestimmt, dass auch Alternativen zur GSE gGmbH, insbesondere das Angebot der Weiberwirtschaft e.G., geprüft werden.

Dies bedeutet, dass sich 76% der Unternehmerinnen und Verbände wünschen, dass alle Alternativen geprüft werden. Dieses Ergebnis bestätigt das Stimmungsbild, dass wir anlässlich unserer Mieterinnenversammlung am 26.03.2012 bereits erstellt haben.

In Kenntnis des 1. Zwischenberichts vom 03.07.2012 zur Drucksache Nr. 1849/3, 0165/4, in dem nur das Treuhandmodell mit der GSE gGmbH behandelt wird, erachten wir es für notwendig, dass die Weiberwirtschaft e.G. in die Verhandlungen mit dem Ziel, das UCW dauerhaft im Bezirk zu erhalten, mit eingebunden wird.

Wir bitten Sie daher als unsere Vertreter/innen in der BVV, am Anschluss an den Prüfbeschluss vom 08.03.2012 (Drucksache 0165/4), einen erneuten Beschluss zum UCW zu fassen:

Dieser Beschluss sollte beinhalten, dass das Bezirksamt Verhandlungen nicht ausschließlich mit der GSE gGmbH führt, sondern auch Verhandlungen mit der Weiberwirtschaft e.G. aufnimmt.

Mit freundlichen Grüßen
i.V. Judith Brandner

Rechtsanwältin
Fachanwältin für Sozialrecht
Sigmaringer Str. 1
10713 Berlin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: