Die ASF (Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen) unterstützt das UCW

März 6, 2012

Dr. Eva Högl, die Bundestagsabgeordnete von Mitte und Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) schreibt uns, dass wir diesen Antrag der ASF veröffentlichen dürfen. Machen wir doch gerne!:-)

Antragstellerinnen: geschäftsführender ASF-Landesvorstand

Die ASF-Landesfrauenkonferenz möge beschließen:

Der SPD-Landesparteitag möge beschließen:

Die sozialdemokratischen Mitglieder der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf und die sozialdemokratischen Mitglieder des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf werden aufgefordert, sich gegen den Verkauf des UCW auszusprechen und sich für den Erhalt des UCW einzusetzen.
Die sozialdemokratischen Mitglieder des Berliner Senats und des Berliner Abgeordnetenhauses werden aufgefordert, alles zur Unterstützung und zum Erhalt des UCW zu unternehmen, was auf der Landesebene möglich ist.

Begründung: Die Räume von 52 Unternehmerinnen und 26 Ateliers sowie von interkulturellen und frauenpolitischen Projekten sind durch den geplanten Verkauf des Hauses in der Sigmaringer Straße 1 bedroht. Die BVV Charlottenburg-Wilmersdorf wird darüber entscheiden, ob das Haus verkauft werden soll. Im Gebäude des ehemaligen Gesundheitsamtes haben sich seit 2005 das UCW, ein Unternehmerinnen- und Gründungszentrum und seit 2006 das Atelierhaus sigmaringer1art angesiedelt. Tür an Tür arbeiten hier gut 80 internationale Künstler und Künstlerinnen, Schriftstellerinnen, Übersetzerinnen, Architektinnen, Therapeutinnen, Versicherungskauffrauen, Tänzerinnen, Rechtsanwältinnen und viele mehr. Das Haus gehört dem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf und wird von der gemeinnützigen GSE-Gesellschaft für soziale Stadtentwicklung gGmbH treuhänderisch verwaltet. Die Unternehmerinnen zahlen eine marktübliche Miete und werden nicht subventioniert. Die Miete der Künstler/-innen wird teilweise aus Landesmitteln unterstützt, nicht vom Bezirk. Die GSE hat aus den Mieteinnahmen sogar den Sanierungsstau des Gebäudes durch eine dringende Fassadensanierung reduziert. Der Immobilienwert des Gebäudes wurde damit gesteigert. Jetzt soll die Immobilie wie zahlreiche andere Gebäude vom Liegenschaftsfond verkauft werden, um das Haushaltsdefizit des Bezirkes zu verringern. Die Unternehmerinnen und Künstler/-innen sind von der bevorstehenden Entscheidung des Bezirks völlig überrascht worden.
Das UCW und die Weiberwirtschaft sind bisher die einzigen Unternehmerinnenzentren der Stadt. Es gibt Anträge aus der ganzen Stadt und immer eine Warteliste.

Das UCW, ein Projekt des Bezirklichen Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit, wurde 2003 im Bezirksamt beschlossen und mit zwei Beschlüssen der BVV bestätigt. Ziel des Projektes ist die Unterstützung der ökonomischen Eigenständigkeit von Frauen des Bezirkes. Existenzgründerinnen, Unternehmerinnen finden im UCW Bedingungen vor, die ihr Unternehmen bzw. ihre Existenzgründung stärken. Verschiedene Maßnahmen der Verwaltung beförderten und befördern das Konzept. Viele Partner/innen haben zum Gelingen beigetragen: 50 Unternehmerinnen, die mit zum Teil sehr hohen Investitionen die vorhandenen Büroräume umgestaltet haben, die Gesellschaft für Stadtentwicklung gGmbH, die eine schrittweise Sanierung des Gebäudes bewerkstelligt, der Förderverein, dessen Mitglieder durch hohes ehrenamtliches Engagement die Umsetzung des Konzeptes begleitet und Fördermittel akquiriert haben und Pawian, die gemeinnützige Gesellschaft für Lebensqualität und Integration, die mit dem UCW- Infotreff Arbeitsplätze für benachteiligte Menschen geschaffen hat und zurzeit ein Konzept zur Schaffung von Ausbildungsplätzen am Standort entwickelt.
Das UCW ist sowohl frauen- als auch wirtschaftspolitisch für den Bezirk und Berlin sehr wichtig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: