Cornelia Benson, Übersetzerin & Dolmetscherin

Februar 29, 2012

Cornelia BensonIch bin seit der ersten Woche im September 2005 im UCW und habe die Entwicklung des Hauses von einer Baustelle in den ersten 6 Monaten zu einem florierenden Unternehmerinnen- und Gründerinnenzentrum mit viel Interesse verfolgt. Im Laufe der Jahre hat es eine Reihe von Mieterinnenwechseln gegeben, nicht zuletzt deshalb, weil einige der Unternehmerinnen in ihrer Zeit hier so erfolgreich ihren Kundenstamm ausbauen konnten, dass sie größere Räume benötigten oder sich mit anderen Frauen aus dem Haus zusammengeschlossen haben, um sich in ihren Geschäften zu ergänzen.

Als Übersetzerin empfange ich immer wieder Kunden in mein Büro, die Urkunden zur Übersetzung abgeben. Hier kann ich ihnen in einem professionellen Umfeld begegnen statt in einer Ecke meiner Wohnung. Viele ermächtigte Kolleginnen und Kollegen, die Urkunden übersetzen und zu Hause arbeiten, fühlen sich äußerst unwohl bei dem Gedanken, Kunden in ihre Wohnung kommen zu lassen. Dieser Notwendigkeit schiebt ein Büro in einem Umfeld wie dem UCW einen Riegel vor – und das ist etwas, worum mich viele meiner Kolleginnen und Kollegen beneiden.

Für mich haben sich im Laufe der Jahre außerdem diverse Geschäftsbeziehungen im Haus ergeben, die ohne das UCW nicht entstanden wären. Man begegnet sich im Haus oder bei Mieterinnenversammlungen, tauscht sich aus und erfährt so, was andere Frauen im Haus tun. Auf diese Weise haben sich im Laufe der Zeit diverse Synergien und Netzwerke entwickelt. Aber auch für meine externen Aufträge ist mein Büro im UCW überaus hilfreich, denn hier sind Expertinnen aus zahlreichen Branchen unter einem Dach versammelt. So kann ich mir bei Recherchefragen zu meinen diversen Übersetzungsprojekten oder bei der Vorbereitung auf Dolmetscheinsätzen die im Haus vorhandene Expertise zunutze machen. Es hat viele Jahre gedauert, das Haus zu dem zu machen, was es ist – ein florierendes, gut vernetztes Zentrum mit einer Mischung aus etablierten Unternehmerinnen und Gründerinnen verschiedener Altersgruppen und ethnischer Herkunft. Ein Verkauf des UCW wäre ein großer Verlust, nicht nur für uns Unternehmerinnen, sondern auch für all jene, die es im Laufe der Jahre kennen und schätzen gelernt haben.

Cornelia Benson, Übersetzerin & Dolmetscherin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: